Ausschreibung

2 Präambel

Trainerausbildung im Hamburger Basketball Verband e.V. (Gültig ab 01.01.2019)

Die CB-Lizenz (Breitensport) ist die unterste Lizenzstufe innerhalb des DOSB und damit auch beim DBB. Die Ausbildung umfasst mindestens 120 LE (eine Lerneinheit = 45 Minuten). Die Ausbildung zum CL-Lizenz (Leistungssport)-Trainer umfasst zusätzliche 16 LE + 4 LE Hospitationen, also insgesamt 140 LE.

Die CB/CL-Lizenz ist Voraussetzung für die öffentliche und/oder verbandliche Bezuschussung der Tätigkeit in Sportvereinen und -verbänden.

Der DOSB unterscheidet auf der 1. Lizenzstufe (C-Lizenz) u.a. zwischen folgenden Ausbildungsgängen:

Übungsleiter-C Breitensport (Sportartübergreifend)

Jugendleiter

Trainer-C Breitensport (Sportartspezifisch)

Trainer-C Leistungssport (Sportartspezifisch)

Der Hamburger Basketball Verband e.V. (HBV) bietet zusammen mit dem Hamburger Sportbund e.V. (HSB) die sportartspezifische Ausbildung zum Trainer-C Leistungssport (CL-Lizenz) Basketball an. Diese Lizenz ist in allen Landesverbänden gültig.

Nach der Teilnahme an den ersten 40 LE, bekommt der Teilnehmer nach einer absolvierten Prüfung eine so genannte Trainer-D Lizenz (DBB-Schulsportlizenz) ausgehändigt. Diese „Vorstufe zur C-Lizenz“ ist nur innerhalb des Hamburger Basketball Verbands und nicht in anderen Landesverbänden gültig. Die D-Lizenz ist keine offizielle Trainerlizenz des DOSB, sondern lediglich die Bescheinigung über den Besuch der ersten 40 Lerneinheiten der Ausbildung zum C-Trainer und stellt den erfolgreichen Abschluss der Zwischenprüfung zur CL-Lizenz dar. Die Teilnehmer können in einem Lehrgangsjahr, sowohl den C-Basislehrgang, als auch den C-Aufbaulehrgang absolvieren und jeweils mit einer Prüfung abschließen.

Trainerlehrgänge zur Schulssportlizenz (SPL)/C-Trainer-Leistungssport im HBV:

1. Ausbildung zur D-Trainerlizenz / Basisqualifikation Schulsport (DBB-Schulsportlizenz):

1.1.  Voraussetzungen: Das Mindestalter zur Teilnahme am Lehrgang beträgt 14 Jahre, die DBB-Schulsportlizenz wird jedoch erst ab dem vollendeten 16. Lebensjahr ausgestellt.

1.2.  Aufnahmeprüfung: Der/Die TraineranwärterIn muss eine praktisch-technische Aufnahmeprüfung erfolgreich absolvieren. Bei Nichtbestehen dieser Aufnahmeprüfung ist eine Teilnahme am Lehrgang nicht möglich. Die Aufnahmeprüfung wird am 1. Lehrgangstag durchgeführt. Die Teilnehmer erhalten das Prüfungsergebnis sofort durch die durchführenden Referenten. Die Aufnahmeprüfung kann beim darauffolgenden Lehrgang wiederholt werden. Die Lehrgangskosten werden nur für den darauffolgenden Lehrgang angerechnet. Die praktisch-technische Aufnahmeprüfung kann auf begründeten Antrag erlassen werden.   

1.3. Die Module D1 und D2 müssen im folgenden Kalenderjahr1 vollständig besucht werden. (Reihenfolge egal). D-Lizenz = Modul D1 (17 LE) + Modul D2 (12 LE) + Hospitationen (2 LE) + e-Learning Modul (9 LE) = 40 LE.

2. Ausbildung zum C-Trainer Basketball (Leistungssport):

2.1. Voraussetzungen zur Teilnahme am Lehrgang:

- Besitz einer gültigen (HBV-) DBB-Schulsportlizenz,

- Mindestalter: 16 Jahre.

- Demonstrationsfähigkeit praktischen Könnens

- Aktive Teilnahme an ALLEN Lerneinheiten (LE), dies ist unbedingt erforderlich.

- Gute allgemeine Spielfähigkeit, Beherrschung der Basketballgrundtechniken

2.2. Zur Lizenzausstellung ist zusätzlich ein Nachweis über eine Erste-Hilfe-Ausbildung2 (9 Std., max. 2 Jahre alt) vorzulegen.

Eine Lizenzausstellung mit 16 Jahren ist ab dem 01.01. unter den folgenden Vorgaben möglich:

Wie bisher gilt auch beim Einsatz von minderjährigen Trainern und Übungsleitern eine besondere Situation. Die Ausbildung zum CL-Trainer und der Erhalt der Lizenz entbinden den Verein nicht von der Fürsorge und Betreuung der jugendlichen Trainer – es geht um die Aufsichtspflicht gegenüber Minderjähriger, die für den Verein tätig werden. Neben der grundsätzlich für den Verein geltenden Sorgfaltspflicht bei der Auswahl und dem Einsatz von Trainern und Übungsleitern, muss der Verein bei minderjährigen Übungsleitern zusätzlich folgende Maßnahmen gewährleisten:

  • Der Vereinsvorstand oder ein von ihm beauftragter Vertreter muss sich überzeugt haben, dass sich der Jugendliche für diese spezielle ihm übertragene Traineraufgabe eignet und dieser auch gewachsen ist.
  • Der Jugendliche muss eingewiesen sein, was im Notfall zu tun ist und wo Hilfe zu holen ist. Ein erfahrener erwachsener Trainer/Übungsleiter muss in der Nähe sein und in Notfällen eingreifen können.
  • Der Vereinsvorstand oder ein von ihm beauftragter Vertreter muss die Beauftragung aussprechen und die Erziehungsberechtigten des minderjährigen Trainers/Übungsleiters müssen dem schriftlich gegenüber dem Landesfachverbandsverantwortlichen zustimmen.
  • Eltern von minderjährigen Teilnehmern am Sportangebot müssen darüber informiert sein, dass das Training von einem minderjährigen Trainer geleitet wird.

Diese besonderen Maßnahmen gelten für den gesamten Zeitraum der Minderjährigkeit des Trainers/Übungsleiters.

2.3. Die Module CL1, CL2, CL3, CL4, verpasste LEs und die Prüfungen müssen im folgenden Kalenderjahr1 vollständig besucht/nachgeholt werden.

2.4.   Zur Prüfung zugelassen werden können nur TeilnehmerInnen die ALLE Lerneinheiten (LE)  besucht und erfolgreich absolviert haben. Versäumte LEs können erst im Folgelehrgang nachgeholt werden. Auf formlosen Antrag beim HBV-Vizepräsidenten Bildung kann ein Prüfling im Einzelfall, auf eigenes Risiko, an der Prüfung teilnehmen, auch wenn nicht alle LEs absolviert wurden.

CL-Lizenz =  gültige DBB-Schulsportlizenz + Modul CL1 (17 LE) + Modul CL2 (19 LE) + Modul CL3 (19 LE) + Modul CL4 (17 LE) + Prüfung + 4 LE Hospitationen bei mindestens zwei verschiedenen aktiven DBB-B- oder A-Trainern + 4 LE Hospitationen bei JBBL/WNBL/NBBL + eLearning Zertifikat (20 LE) = 120 LE.                                            (+ Erste-Hilfe-Schein, 9 LE)

Findet ein Lehrgang in Kompaktform statt, werden die Kosten/Gebühren entsprechend angepasst.

Außerdem ist der überfachliche Teil (HSB, 9 LE normalerweise in o.g, Lehrgangsaufstellung bereits enthalten) zu absolvieren.

2.5. Anwesenheitspflicht-/Nachweis:

Die Teilnehmer sind verpflichtet ihre Teilnahme von allen Lehrgangsteilen nachzuweisen. Die Teilnehmer melden sich hierzu beim Referenten, der eine Teilnehmerliste führt. Die Teilnehmer sind verpflichtet ihre Anwesenheit anzuzeigen und haben sicher zu stellen, dass sie sich auf der Teilnehmerliste eintragen, um ihre Anwesenheit zu dokumentieren. Die Teilnehmerlisten gelten als verbindliche Nachweise für den HBV-Vizepräsidenten. Steht die Unterschrift/Handzeichen) eines Teilnehmers nicht auf der Teilnehmerliste, so gilt der Teilnehmer als abwesend.

2.6. Hinweis für Trainer mit externen (nicht HBV) Trainerlizenzen:

Trainer aus anderen Landesverbänden werden aufgefordert, vor Ihrem ersten Einsatz eine Kopie Ihrer Lizenz an die HBV Geschäftsstelle zu schicken. Eingesetzte bzw. auf dem SBB eingetragene Trainerlizenzen aus anderen DBB Landesverbänden besitzen ohne hinterlegte gültige Kopie in der HBV-Geschäftsstelle keine Gültigkeit und werden als „lizenzlos“ von der HBV-Spielleitung gewertet.

2.7. Nachholen einzelner Module der Trainerlehrgänge

Die Anmeldung für einzelne Modultage (Lerneinheiten, (LE)) der Lehrgänge (z.B. Nachholen bzw. Nutzung als Fortbildung) erfolgt per Mail an die HBV-Geschäftsstelle unter Angabe der Modulnummer, Datum, Teilnehmername und Verein. Wenn die Modultage als Fortbildung genutzt werden, werden die Gebühren (s.6.5.) pro Modultag dem Verein/Teilnehmer in Rechnung gestellt.

3. Sonderregelungen:

3.1.      Folgenden Personengruppen können auf Antrag einzelne Module/Stunden angerechnet werden

  • Langjährige Bundesligaspieler (Einsatz innerhalb der letzten 4 Jahre)
  • Dipl./Exam. Sportlehrer (Abschluss innerhalb der letzten 4 Jahre)
  • Inhaber zuschussfähiger HSB-Lizenzen und A-/B-Lizenzinhaber anderer Sportarten

3.1.1. zu Lehrgangsteilnahmen:

Sollte ein Teilnehmer eine Sonderregelung zur Lehrgangsteilnahme beantragen, ist diese formlos an den HBV-Vizepräsidenten Bildung zu richten. Diese muss einen sportlichen Lebenslauf (mit Trainerstationen) und eventuellen weiteren Qualifikationen enthalten.

3.1.1.2 Die Bearbeitungsgebühr, pro Antragsverfahren, beträgt 200,00 €. 

3.3. Sonderlehrgänge für JBBL / WNBL / NBBL Spieler:

Für aktive SpielerInnen der Jugendbasketballbundesligen gibt es die Möglichkeit an einem Sonderlehrgang für die D- und CL-Lizenz mit folgenden Voraussetzungen teilzunehmen, diese Lehrgänge werden auf Nachfrage der HBV-Mitgliedsvereine, bei ausreichender Teilnehmerzahl (min. 15) in Absprache, durchgeführt:

Teilnahme am D-Sonderlehrgang (D-SLG) möglich, wenn

  • ein Nachweis über 1 Jahr aktiver Einsatz (MMB) in der JBBL/WNBL/NBBL erbracht wird. Der aktive Einsatz muss durch (z.B. Statistiken, Einsatzzeit, etc.) nachgewiesen werden.
  • Die HBV-LTK entscheidet endgültig über die Zulassung der Teilnahme am D-SLG

Teilnahme am CL-Sonderlehrgang (CL-SLG) möglich (auch in Kombination mit D-SLG in einer Woche möglich), wenn

  • ein Nachweis über 2 Jahre aktiver Einsatz (MMB) in der WNBL/NBBL erbracht wird. Der aktive Einsatz muss durch (z.B. Statistiken, Einsatzzeit, etc.) nachgewiesen werden.
  • ein Nachweis über den Besitz der D-Lizenz / D-Sonderlizenz erbracht wird.
  • Die HBV-LTK entscheidet endgültig über die Zulassung der Teilnahme am CB-SLG

Weitere Regelungen behalten Ihre Gültigkeit:

  • Zur Lizenzausstellung ist zusätzlich ein Nachweis über eine Erste-Hilfe-Ausbildung2 (9 Std., max. 2 Jahre alt) vorzulegen.
  • Die HSB überfachlichen Inhalte müssen bei Absolvierung des CL-SLG besucht werden.
  • Die CL-Lizenz kann aus versicherungstechnischen Gründen erst mit der Vollendung des 16. Lebensjahres ausgestellt werden.
  • Die Lerneinheiten (LE) und die Prüfungen müssen im folgenden stattfindenden Sonder-(Lehrgang) vollständig besucht/nachgeholt werden.
  • Zur Prüfung zugelassen werden können nur TeilnehmerInnen die ALLE Lerneinheiten (LE)  besucht und erfolgreich absolviert haben. Versäumte LEs können erst im Folgelehrgang nachgeholt werden.
  • Der Sonderlehrgang wird jeweils mit einer Prüfung (Theorie/Praxis) abgeschlossen.
  • Für alle weiteren Regelungen findet die aktuelle Ausschreibung Anwendung.

 

4. Prüfungen DBB-Schulsportlizenz (SPL) / CL-Trainer:

Jeder Lehrgangsteilnehmer muss sich bis zum genannten Termin zur Prüfung anmelden. Bei Zu- oder Absagen nach diesem Termin stellt der Hamburger Basketball Verband eine Bearbeitungsgebühr von 30,00 Euro dem Teilnehmer in Rechnung. Jeder Prüfungsteil kann jeweils beliebig oft wiederholt werden. Ein unentschuldigtes Fehlen führt zum automatischen Nichtbestehen des jeweiligen Prüfungsteils. Ein krankheitsbedingtes Fehlen am Prüfungstag ist innerhalb von drei Werktagen durch ein ärztliches Attest an die HBV-Geschäftsstelle nachzuweisen. Andernfalls wird dieser Prüfungsteil ebenfalls als nicht bestanden gewertet.

4.1 Prüfungen CL-Trainer:

Das Prüfungsthema für die Lehrprobe wird dem Prüfling bei Lehrgangsbeginn vor mitgeteilt. Das Prüfungsthema kann ab dann bearbeitet und muss dem HBV-Vizepräsidenten Bildung 2 Wochen vor dem angesetzten Prüfungstermin zugesandt werden. Eine Überschreitung der Abgabefrist führt zum automatischen Nichtbestehen der Lehrprobe. Der Prüfling muss zur Praxisprüfung ein Demonstrationsteam, bestehend aus mindestens 10 SpielerInnen, organisieren bzw. stellen und/oder selber aktiv innerhalb seiner Prüfungsgruppe mitwirken. Andere Regelungen bedürfen der direkten Absprache mit dem HBV-Vizepräsidenten Bildung. 

 

5. Gültigkeitsdauer der Lizenzen:

5.1. DBB-Schulsportlizenz (SPL):

Die Lizenz wird als Zertifikat, ausgehend vom Jahr, in dem der Lehrgang absolviert wurde, für 2 Jahre, jeweils bis zum Ausstellungsdatum des Ablaufjahres für gültig erklärt und ausgestellt. Die Voraussetzungen (Hospitationen, Auflagen, etc.) müssen hierfür absolviert und in schriftlicher Form dem HBV-Vizepräsidenten Bildung vorliegen.

5.1.1 D-Lizenzen: (ausgestellt ab 2013)

Die Lizenz wird, ausgehend vom Jahr, in dem der Lehrgang absolviert wurde, für 2 Jahre, jeweils bis zum 30.06. des Jahres für gültig erklärt und ausgestellt. Die Voraussetzungen (Hospitationen, Auflagen, etc.) müssen hierfür absolviert und in schriftlicher Form dem HBV-Vizepräsidenten Bildung vorliegen. Die D-Lizenz kann NICHT mehr verlängert werden, es muss spätestens nach Ablauf von 2 Jahren eine Anmeldung zur C-Lizenz erfolgen, andernfalls verfällt die Lizenz.

5.2. CL-Lizenz (Leistungssport):

Die Lizenz wird, ausgehend vom Jahr, in dem der Lehrgang absolviert wurde, für 4 Jahre, jeweils bis zum 30.06. des Ablaufjahres für gültig erklärt und ausgestellt. Die Voraussetzungen (Hospitationen, Auflagen, etc.) müssen hierfür absolviert und in schriftlicher Form dem HBV-Vizepräsidenten Bildung vorliegen.

5.3. Der HBV-Vizepräsident Bildung kann die Lizenzgültigkeitsdauer im begründeten Einzelfall verkürzen.

6. Fortbildungen:

Alle nicht auf der HBV-Homepage angekündigten Fortbildungen bedürfen der Absprache mit dem HBV-Vizepräsident Bildung oder dessen Vertreter. Bei Nichteinhaltung dieser Regelung, wird die Fortbildung nicht anerkannt.

6.1. Verlängerung vor Ablauf der Gültigkeit:

6.1.1. DBB-Schulsportlizenzen sind 2 Jahre (bis Ausstellungsdatum) lang gültig und können durch die Teilnahme an Fortbildungen im Umfang von 8 LE oder in Ausnahmefällen auch durch

  • Teilnahme an den C-Modulen verlängert werden (Hierzu bedarf es vorherige Rücksprache mit dem HBV-Vizepräsident Bildung).

6.1.2. C-Lizenzen sind 4 Jahre (bis 30.06.) lang gültig und können durch Teilnahme an Fortbildungen im Umfang von 15 LE verlängert werden. Die 15 LE können auf 2 Jahre verteilt werden. Nur Seminare zur Lizenzverlängerung die frühestens 2 Jahre vor Lizenzablauf besucht werden, können zur Lizenzverlängerung angerechnet und eingereicht werden. CL-Lizenzen können nur durch den Besuch von ausgewiesenen HSB-Leistungssport Fortbildungen und/oder basketballspezifische Fortbildungen verlängert werden. Hiervon dürfen max. 5 LE hospitiert werden.

6.2. Reaktivierung nach Ablauf der Gültigkeit im 1. Jahr:

Die Gültigkeitsdauer der SPL/CL-Lizenz wird nach dem erfolgreichen Besuch an Fortbildungsveranstaltungen mit mindestens 15 LE um zwei/drei Jahre verlängert. Hiervon dürfen max. 5 LE hospitiert werden. 10 LE müssen als Fortbildung besucht werden.

6.2.1. Reaktivierung nach Ablauf der Gültigkeit im 2. und 3. Jahr:

Die Gültigkeitsdauer der SPL/CL-Lizenz wird nach dem erfolgreichen Besuch an Fortbildungsveranstaltungen mit mindestens 30 LE um zwei/drei Jahre verlängert. Hiervon dürfen max. 8 LE hospitiert werden. 22 LE müssen als Fortbildung besucht werden.

6.2.2. Reaktivierung nach Ablauf der Gültigkeit im 4. und 5. Jahr:

Eine Teilnahme an einem „Wiedereinsteigerlehrgang“ (WeLG) mit einem Umfang von mindestens 45 LE oder Wiederholung der Prüfung (Theorie/Praxis) im Einzelfall. Alternativ kann der sofern er angeboten wird, zum Aufleben der SPL/CL-Lizenz absolviert werden.

6.2.3. Lizenzen, die länger als 5 Jahre abgelaufen sind:

Eine Verlängerung ist nicht mehr möglich, es wird empfohlen, die gesamte Ausbildung zu wiederholen.

6.4. Lizenzentzug

Der Ausbildungsträger (hier; der Hamburger Basketball Verband e.V.) hat das Recht, Trainerlizenzen zu entziehen, wenn der Lizenzinhaber gegen die Satzung des Verbandes oder gegen ethisch-moralische Grundsätze (HBV-Ehrenkodex) verstößt. 

6.3. Schiedsrichterpflichtfortbildungen für SPL/C-Trainerlizenzen:

Jeder lizenzierte D-/C-Trainer muss an den Pflichtfortbildungen für Schiedsrichter teilnehmen um seine Lizenzverlängerung zu gewährleisten. Die absolvierten 2 LE werden als Fortbildung angerechnet.

7. Gebühren:

7.1      Die Teilnahmegebühr eines Wiedereinsteigerlehrgangs (WeLG) beträgt 250,00 € (HBV/HSB), 300,00 € (HBV), 350,00 € (extern).

7.2.     Die Teilnahme an einzelnen Lehrgangsmodulen /-tagen als Fortbildung ist nach Rücksprache mit dem HBV-     Vizepräsidenten Bildung möglich und wird nach Genehmigung mit 40,00 € pro Lehrgangstag berechnet.

7.3.     Für die Lizenzverlängerung nach Ablauf der Lizenz fällt eine Bearbeitungsgebühr von 20,00 € an. Lizenzverlängerungen sind bis zur Einreichung, vor dem Ablaufdatum im Ablaufjahr, kostenfrei zu verlängern.

7.4.      Die Teilnahmegebühr am CL-Modul als Zusatzqualifikation beträgt 100,00 € (HBV/HSB), 150,00 € (HBV), 250,00 € (extern).

7.5.      Die Teilnahmegebühr für eine Wiederholungsprüfung beträgt je Prüfungsteil (Theorie- / Praxis) 75,00 €.

7.6.      Die Teilnahmegebühr für einen Sonderlehrgang (D-SLG, CL-SLG) beträgt 150,00 € (HBV/HSB), 200,00 € (HBV), 300,00 (extern).

7.7.      Die Bearbeitungsgebühr für ein Sonderantragsverfahren beträgt 200,00 € (s. Punkt 3.1.1.2).

7.8.      Die Lizenzumstellung auf das Scheckkartenformat ist erstmalig kostenlos, bei Lizenzverlängerung fällt eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10,00 € an.

 

Hamburger Basketball Verband e.V.  -  Vizepräsident Bildung  -  Simon Geschke

1 Sollte ein Modul ausfallen (zu wenig Teilnehmer), verlängert sich die Frist um ein Jahr

2 Der HSB bietet mehrmals pro Jahr den Lehrgang „Erste Hilfe im Sport“ kostenlos für Teilnehmer aus HSB-Vereinen an (30,00 € für nicht HSB- Mitglieder).