HBV-Pokal Final 4 | 2012


 

 

Hamburger Basketball Pokal – Damen & Herren

Am vergangenen Wochenende wurde der Hamburger Pokalsieger bei den
Damen und Herren ausgespielt. Während sich die Seriensieger der BG
Hamburg-West den Pokal der Damen zum vierten Mal in Folge sichern konnten,
konnte sich ein neues Team in die Reihen der Hamburger Pokalsieger der
Herren einreihen. Die BG Halstenbek/Pinneberg setzte sich im Finale gegen
den SC Rist Wedel durch, die in den letzten fünf Jahren den Pokal vier Mal mit
nach Hause nehmen durften.

Am Samstag standen neben dem Jugendcamp vier Halbfinalspiele auf dem
Plan. In den Halbfinalspielen setzten sich die jeweiligen Favoriten gegen die
Underdogs teils deutlich durch. Im letzten Spiel des Tages konnte das
Regionalliga-Team aus Bramfeld lange mit dem Regionalliga-Meister, der BG
Halstenbek / Pinneberg, mithalten. Doch am Ende mussten sie sich der guten
Verteidigung der Holstein Hoppers, wie das Team aus Halstenbek / Pinneberg
auch genannt wird, geschlagen geben.

Damen

   
  HBV-Pokalfinal 4 2012  

BG Halstenbek / Pinneberg – MTV Treubund Lüneburg 27:59

BG Hamburg West – Eimsbüttler TV 79:55


Herren
SC Rist Wedel – SC Alstertal-Langenhorn 78:49
BG Halstenbek / Pinneberg – Bramfelder SV 60:49

Der Finaltag begann mit dem Damenfinale. Die Damen des MTV Lüneburg
mussten gegen die eine Liga höher spielenden Damen der BG Hamburg West
antreten. Sie schlugen sich die ersten 15 Minuten sehr gut und konnten dem
Team um Trainerin Julia Schäper Paroli bieten. Ab Mitte des zweiten Viertels
konnte sich die BG West deutlich absetzten und schlug die Lüneburger am
Ende etwas zu deutlich mit 66 zu 46.

 

   
  HBV-Pokalfinal 4 2012  

 

Das Herrenfinale war das Duell zwischen dem SC Rist Wedel und der BG
Halstenbek / Pinneberg. Dieses Duell konnten die Wedler diese Saison bereits
zwei Mal in der Regionalliga für sich entscheiden. Umso motivierter gingen die
Hoppers zu werke, um sich für die Ligaschlappen zu revanchieren und das
Double aus Regionalliga Meisterschaft und Pokal zu sichern. Über die gesamte
Spieldauer konnte sich keines der beiden Teams deutlich absetzen und boten
sich ein Schlagabtausch aus Dreiern und spektakulären Körben. Bis kurz vor
Schluss blieb die Partie ausgeglichen. Die BG konnte sich in der
Schlussphase einen Vorsprung herausspielen, gab diesen bis zum Schluss
nicht mehr aus der Hand und gewann am Ende vor rund 300 Zuschauern in der
Sporthalle St. Pauli mit 93 zu 83. Nach dem Schlusspfiff gab es bei den
Hoppers dann kein Halten mehr und die Pokalsieger feierten ihren Erfolg.