Erste Runde

Pokal ist: Wenn die „Kleinen“ gegen die „Großen“ spielen 

 

Hamburg 22.09. 2015 - Am vergangenen Wochenende war es soweit: In der ersten Runde des LOTTO Hamburg Basketball-Pokals trafen die „kleinen“ Mannschaften auf die „großen“ Teams des Hamburger Basketballs. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren setzten sich die Favoriten durch, aber es gab auch die eine oder andere Überraschung – Der Pokal hat eben seine eigenen Gesetze.

Bei den Damen konnten sich erwartungsgemäß die leistungsstarken Teams locker für die nächste Runde qualifizieren. Mit 97:38 setzte sich die Basketball-Ladies des Eimsbüttler TV (1) bei der BG Harburg Hittfeld durch. Die zweite Vertretung des Eimsbüttler TV zog allerdings bei Blau-Weiß Buchholz mit 46:54 den Kürzeren. Die SG Harburg Baskets siegten beim Altonaer TSV mit 79:33. Ebenso behielt die zweite Vertretung der Wedeler Damen beim 54:36 Erfolg über den Bramfelder SV die Oberhand.

Bei den Herren war dann aber mehr Pokal-Spannung angesagt. Viele Partien wurden erst in den letzten Spielminuten entschieden. So auch das Spiel der Stadtliga-Mannschaft des Elmshorner MTV gegen die Bezirksliga-Truppe der Hausbruch-Neugrabener TS. Die Elmshorner hatten zu Beginn das Spiel im Griff und führte nach den ersten zehn Spielminuten bereits mit 16:8. Danach kamen die Neugrabener, dank intensiver Defensivarbeit, aber immer besser ins Spiel und schafften zur Halbzeit den Ausgleich zum 27:27. In der zweiten Spielhälfte begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Sowohl Elmshorn als auch Hausbruch-Neugraben hatten bis zum Schluss eine Siegchance. Am Ende konnten sich die defensivstarken Männer vom HNT mit 63:59 in Elmshorn durchsetzen. Im Anschluss zeigten sich beide Mannschaften zufrieden: „Glückwunsch von beiden Teams an die Schiedsrichter für die bemerkenswert gute Leistung!“ 

Und es blieb spannend bei den Duellen „Klein“ gegen „Groß“. Der Bezirksligist Blau Weiß Ellas setzte sich nach einem 24:28 zur Halbzeit gegen den Oberligisten BG Harburg Hittfeld mit 64:59 durch. 

Einzig Stadtligist SV Blankenese geriet beim Heimspiel gegen das Oberligateam des Eimsbütteler SV (2) gehörig unter die Räder. Bei der 34:70 (17:32) – Niederlage hatten die Blankeneser keine Chance auf den Sieg. Die Ergebnisse der weiteren Partien der ersten Hamburger Pokalrunde:

 

TV Gut Heil Billstedt (1) – SC Alstertal Langenhorn  (1) 80:60

Bramfelder SV (2) – Altrahlstedter MTV (1) 68:73

MTV Treubund Lüneburg – Blau-Weiß Buchholz (1) 63:78

SC Ottensen (1) – Grün-Weiß Eimsbüttel (1) 20:0

Blau-Weiß Buchholz (2) – SC Ottensen (2) 47:68  

 

Die nächste Pokal-Runde wird am 3. und 4. Oktober 2015 gespielt.

 

PM_20150923_Pokal ist: Wenn die Großen gegen die Kleinen spielen

PM_20150916_LOTTO Hamburg Pokal geht in die erste Runde